Saaten-Crunchies

Print Friendly, PDF & Email

Wenn man mit Sauerteig arbeitet, bleiben in der Regel auch Reste übrig. Aus den Resten kann man aber noch allerhand machen. Z.B. im Kuchen verarbeiten, neue Brote oder Brötchen backen, dem Pfannekuchen- oder Kaiserschmarrnteig zufügen, in den Nudelteig geben oder aber Cracker daraus zaubern.

Cracker gehen ganz einfach!

In meinem Rezept habe ich Hafer verwendet. Den kann man in Form von Haferflocken oder als Mehl verwenden. Statt Hafer geht aber auch Dinkel oder anderes Getreide.

Die Cracker werden mit einer Menge Saaten angereichert (demnächst möchte ich es auch mal mit Nüssen versuchen) und sind dadurch sehr lecker und gesundheitlich wertvoll. Auch könnte man sie würzen, wenn einem der Sinn danach steht.

►Cracker mit Saaten aus Sauerteigresten – oder auch Saaten-Crunchies

Das Rezept ist für 2 Backbleche ausgelegt.

Zutatenliste:

100 g Haferflocken oder gemahlener Hafer. Alternativ eine Mischung daraus oder Dinkelvollkornmehl/Dinkelflocken.
120 g Alter Sauerteig (egal welche Sorte)
140 g Wasser
1 TL Salz
100 g Saaten gemischt (z.B. geschroteter Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne)
40 g Olivenöl

Teigeinwaage (TE): ca. 500 g
Gesamtbackdauer ca. 40 Minuten


Zubereitung:

Alle Zutaten vermischen und 1 Stunde ruhen lassen.

Sehr dünn (ca. 2mm) auf zwei (Dauer)backfolien ausstreichen. Das funktioniert am besten, wenn man eine zweite Folie obendrauf legt und mit dem Rollholz das Ganze verteilt. Mit dem Pizzaschneider in Rechtecke vorschneiden. Bei 160° Umluft, ca. 40 Minunten backen. Zur Halbzeit Bleche wechseln. Anschließend lässt du die Cracker auf einem Rost abkühlen und teilst sie dann vorichtig. Sie halten sich sehr gut in einer Blechdose.

Falls du mein Rezept öffentlich verwenden möchtest, möchte ich dich bitten deine Quelle www.voll-korn-voll-lecker.de oder @voll_korn_voll-lecker auf Instagram anzugeben. Herzlichen Dank!

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert